Fachbodenregal Schraubsystem

Schraubsystem – der Klassiker unter den Regalen

Hallo ihr Lieben!

Heute ist mein Thema der Klassiker unter den Regalen: das Schraubsystem !

Das Schraubsystem bietet dem Nutzer eine Menge Vorteile, nicht umsonst ist er der Klassiker unter den Regalen! Es ist stabil, klassisch zu verschrauben und variabel im Aufbau! Das Schraubsystem lässt sich in die verschiedensten baulichen Vorgaben integrieren und ist dabei noch flexibel in der Nutzung!

Worauf muss der Nutzer bei Schraubsystem Lagerregalen achten?

Fachbodenregal Schraubsystem

Fachbodenregal Schraubsystem vor 15 Jahren

Als erstes stellt sich die Frage, wo das Fachbodenregal stehen und was darin gelagert werden soll. Braucht der Nutzer noch Zubehör, um sein Lagergut fachgerecht zu lagern? Bleibt das Lagergut gleich oder wechselt es ständig?

Aus den Antworten dieser Fragen entsteht dann das optimale Regal! Als Beispiel nehmen wir das Schraubregal von dem Regalhersteller – Schulte Lagertechnik. Schulte hat sich, mit seinen Ingenieuren viele Gedanken rund um das Thema handbediente Lagerung gemacht. Das Regal soll einfach und schnell aufschlagbar sein und dazu noch die angegeben Traglasten erfüllen. Im Detail werden Linsenkopfschrauben bei Multiplus Basic70/150 und Sechskantschrauben bei Multiplus250 verwendet.

Das Schraubsystem Fachbodenregal wurde und wird immer wieder technisch weiter entwickelt und „optimiert“! So hat zum Beispiel der Fachboden selbst im Laufe der Zeit eine enorme Entwicklung vorgenommen. War dieser vor Jahren nur ein einmal gekantetes Blech, so wird der Multiplus Fachboden heutzutage, durch Materialverdopplung zusätzlich ausgesteift und ist in Tiefenrichtung dreifach abgekantet. Hat eine Systemlochung und ist mit einer Tragkraft von 150 Kg nur 25 mm flach.

Die Montage

Die Montage erfolgt, bei den Schraubsystem Regalen von Schulte durch Verschrauben der Winkelprofile und Fachböden. Durch die geniale Aussteifung der Regale mit Eckwinkeln ist das Regal von beiden Seiten nutzbar. Dadurch können Lagerräume effizient genutzt werden. Die Ingenieure haben durch die Systemlochung eine hohe Flexibilität bei der Lagerung von Kleinteilen und Mengenartikeln und einen einfachen Wechsel der Zubehörteile erreicht.

In den Ausführungen Basic70 und MultiPlus150 ist das Regal auch als Schraub/Steck-System mit teilweise gesteckten Böden erhältlich. Dies ermöglicht einen schnellen Auf-, Um- oder Abbau. Die Bestückung und Entnahme erfolgt per Hand.

Bewährt bei geringen Lasten, hat sich das Schraubsystem Basic70. Es hat eine Fachlast von 70 kg, was optimal für Lagergut wie Arbeitsbekleidung, Elektroinstallationsartikel etc. ist. Die Fachböden sind im Raster von 25mm in der Höhe verstellbar. Dadurch können Sie das Regal an Ihr Lagergut anpassen.

Der grenzenlose Alleskönner ist das Schraubsystem MultiPlus150. Seine 150 kg Fachlast sind für z.B. Werkzeuge, Farben oder Eisenwaren geeignet. Die einzigartige Kantenhöhe von nur 25mm bietet zusätzliche Lagerfläche. Durch die MultiPlus-Systemlochung können die Fachböden an das jeweilige Lagergut angepasst werden. Auch hier sind die Fachböden im Raster von 25mm in der Höhe verstellbar. Das Winkelprofil wird hier noch in den Winkelmaßen 35×35 mm mitgeliefert.

Robust und flexibel erweist sich das Schraubsystem MultiPlus250. Dieses Schraubregal hat eine Fachlast von 250 kg und die Tragkraft lässt sich sogar optional auf 300 kg je Fachboden mit einem Verstärkungsunterzug erhöhen! Geeignet ist es für Lagergut wie Kanister, Folienrollen, schwere Lagerboxen u.v.m. Die Winkelprofile werden dann auch in verstärkter Ausführung in den Winkelmaßen 40×40 mm geliefert.

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einer Feldlast und einer Fachlast?

Die Fachlast beschreibt die maximale Belastung eines einzelnen Fachbodens bei gleichmäßig verteilter Last. Die Feldlast beschreibt die maximale Belastung eines Regalfeldes.
WICHTIG: Die Summe der Fachlast darf die maximale Feldlast nicht überschreiten!

Wie plant man ein Schraubregalsystem ?

Die Grundausstattung eines Schraubregals sind die vier Winkelprofile, die Fachböden (je nach Bedarf), wobei jeder Fachboden mit Eckwinkeln bis zu 24 Linsenkopfschrauben befestigt wird. Die Eckwinkel (setzen sich nach der Feldlast zusammensetzt, aber mindestens acht Stück) und der Kunststofffuß, bzw. der Stahlfuß.

Bei der Planung von einem Schraubsystem muss man auf die angegeben Traglasten und die gleichmäßige Verteilung achten. Die Belastbarkeit und Stabilität erhält das Schraubregal unter anderem durch die Eckwinkel. Die Anzahl der Aussteifungsebenen sind in einer Tabelle angegeben.

Die Sicherheit ist sehr wichtig! Regale mit einem Höhen/Tiefenverhältnis größer 5:1 müssen gegen kippen gesichert sein! Jeder kennt das Bild, wo Regale umkippen und Menschen begraben!

Die Aufbaumaße weichen nicht viel von den Nennmaßen ab, jedoch müssen sie berücksichtigt werden! Bei dem Grundregal ist es die Nennlänge plus 6mm, beim Anbauregal ist es die Nennlänge plus 3mm und bei der Rahmentiefe ist es die Nenntiefe plus 6mm.

Wird dies alles bedacht, hat der Nutzer im Schraubsystem ein Regal, welches er noch mehreren Generationen vererben kann ;-)

In diesem Sinne, bis demnächst,
eure Judith

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>